WS für PKA

 Lernfeld 4 Teil 4.1
Zahlungsverkehr: Barzahlungen

  

 

Persön-
liche
Übergabe

Die persönliche Übergabe des Geld ist bei der Bezahlung kleiner Geldbeträge im täglichen Leben die häufigste Zahlungsart. Weder der Schuldner (Zahlungspflichtiger) noch der Gläubiger (Zahlungsempfänger) benötigen ein Konto. Das Geld wird unmittelbar dem Empfänger übergeben. Die Zahlung erfolgt völlig anonym und muss nicht durch irgendwelche Zahlungsbelege dokumentiert werden.

Insbesondere Drogenhändler, Schwarzarbeiter usw. schätzen diese Art der Bezahlung. Bei einem gewöhnlichen Kauf dient der Kassenbeleg oder eine gesondert ausgestellte Quittung als Zahlungsnachweis.

Eine Quittung kann auch formlos erstellt werden. Sie sollte mindestens folgende Angaben enthalten:

1. Betrag in Wort und Zahl 4. Empfangsbestätigung
2. Name des Zahlers 5. Ort und Tag der Ausstellung
3. Grund der Zahlung 6. Unterschrift des Zahlungsempfängers

Übungsaufgabe Quittung

   

Über-
mittlung
durch 
einen 
Boten

Manchmal wird das Geld auch durch einen Boten übergeben. Der Bote kann entweder vom Zahlungspflichtigen oder Zahlungsempfänger beauftragt werden. Als Boten werden zum Beispiel mit der Auslieferung der Waren beauftragte Angestellte des Lieferanten oder professionelle Botendienste (Fahrradkurier, City-Kurier usw.) eingesetzt. Auch hierbei sollte man sich aus Beweisgründen die Bezahlung durch eine Quittung bestätigen lassen.

  

Express-
brief

Eine besondere Form des Botendienstes ist die Übermittlung des Geldes mit einem Brief oder Express-Brief. Diese Dienste werden z. B. von der Deutschen Post bzw. der DHL (ein Unternehmen der Deutsche Post World Net) angeboten. Allerdings können nur Bargeldbeträge bis 500 € versichert werden.
  

Western 
Union

Mit dem Western Union Geldtransfer kann man Bargeld innerhalb Deutschlands und in das Ausland übertragen. Nach dem Ausfüllen eines Geldtransfer-Formulars wird das Geld einschließlich der Gebühren in der Vertriebsstelle der Bank bar eingezahlt. In der Vertriebsstelle bekommt man danach eine Transaktionsnummer (MTCN)mitgeteilt, die zur internen Identifikation des Auftrags dient. Diese Nummer muss man telefonisch dem Zahlungsempfänger mitteilen. Nach wenigen Minuten kann der Empfänger sein Bargeld dann in einer der Western Union Filialen in Empfang nehmen. Zur Abholung des Geldes muss außer der Transaktionsnummer auch ein gültiger Ausweis vorgelegt werden. 

Es ist auch möglich, dass Geld auf ein Bankkonto zu senden. Dann wird aus der Barzahlung eine halbbare Zahlung.

   

 

WS für PKA

 Lernfeld 4 Teil 4.1
Zahlungsverkehr: Barzahlungen

   Letzte Änderung:
Sonntag, 29. September 2013 22:10  

 


Hinweise und Anregungen bitte an: 
Thomas Wullengerd