WS für PKA

 Lernfeld 4 Teil 1
Wareneingang 

  

 

Definition

Unter Wareneingang versteht man den Prozess von der Annahme der Waren bis zur Einlagerung. Dazu gehört auch die notwendige Prüfung der Ware sowie die Dokumentation und Eingabe der Daten in das Warenwirtschaftssystem. Nach § 377 HGB muss ein Kaufmann die Ware sogar unverzüglich auf offene Mängel überprüfen. Unterlässt er dies, so gilt die Ware als angenommen. Eine nachträgliche Reklamation könnte zu Problemen führen. 

   

Vor der
Waren-
annahme

Bevor die Ware angenommen und der Lieferschein des Transporteurs unterschrieben wird, sollten deshalb je nach Situation folgende Punkte beachtet werden:

  • Richtiger Ort: Ist die Ware für die Apotheke bestimmt oder steht z. B. eine Apotheke mit gleichem Namen in einem anderen Ort auf der Lieferanschrift? Wenn die Ware offensichtlich nicht für die Apotheke bestimmt ist, kann die Annahme der Lieferung verweigert werden ohne dass ein Annahmeverzug entsteht.
     
  • Richtiger Zeitpunkt: Erfolgt die Lieferung zum vereinbarten Zeitpunkt? Wenn sie zu früh geliefert wird, kann die Annahme wieder ohne Konsequenzen verweigert werden. Eine verspätete Lieferung führt zu einem Lieferungsverzug mit entsprechenden Rechten für den Käufer.
     
  • Richtige Menge: Stimmt die auf den Lieferscheinen angegebene Anzahl von Packstücken (Kartons, Wannen, Behälter, Paletten usw.)? Bei Abweichungen muss dies auf der Empfangsbestätigung vermerkt werden.
     
  • Richtiger Zustand/Qualität: Sind äußerlich erkennbare Mängel an den Packstücke zu vorhanden? Auch in diesem Fall sollten die Beschädigungen auf der Empfangsbestätigung notiert oder vom Transporteur bescheinigt werden.

Mit der Unterschrift unter den Lieferschein wechselt die Ware dann den Besitzer.  

   

Nach der
Waren-
annahme

Nach der Warenannahme sind weitere Arbeitsschritte im Rahmen des Wareneingangsprozesses erforderlich. Dabei müssen insbesondere folgende Fragen beantwortet werden, die zu einer unterschiedlichen Weiterbearbeitung führen können:

  • Sind Waren mit einer Kühlkette in der Sendung? Wenn ja, müssen diese vorrangig behandelt werden.
     
  • Sind Betäubungsmittel in der Sendung? Dies sollte schon bei der Warenannahme erkennbar sein. Der Empfang und die Lagerung der BTM muss besonders dokumentiert werden.
     
  • Sind Schäden erkennbar, die vorher nicht zu sehen waren?
     
  • Wurde der Artikel bestellt oder ist es eine Fehllieferung? Hier eignet sich am Besten der Vergleich der PZN von der Bestellung mit der PZN auf dem Lieferschein und der Packung.
     
  • Stimmt die gelieferte Menge?
     
  • Ist das Verfallsdatum ausreichend?

Ist die Überprüfung positiv ausgefallen, können die Waren eingelagert bzw. dem Kommissionierautomaten übergeben werden.

 

WS für PKA

 Lernfeld 4 Teil 1
Wareneingang 

  


Hinweise und Anregungen bitte an: 
Thomas Wullengerd

 Letzte Änderung:
Sonntag, 09. September 2012 20:51